FREIWILLIGES UMWELTKOMPENSATIONSPROGRAMM.
MACHEN SIE MIT!

Das Amazonosgebiet verfügt über eine beeindruckende, große Biodiversität, die die Hälfte der an Land vorkommenden Arten des Planeten repräsentiert, mit ca. 40.000 Pflanzenarten, über 400 Säugetierarten, 1.300 Vogelarten und noch Vielem, das entdeckt und geschützt werden muss. Kürzlich wurde in einer neuen Studie die Schätzung veröffentlicht, dass es 3 Jahrhunderte dauern würde, alle vorkommenden Baumarten zu katalogisieren.

 

Das grösste hydrographische Becken der Welt, das ein Fünftel des weltweiten Süßwasservorkommens darstellt, wird von Brasilien, Bolivien, Peru, Kolumbien, Ecuador, Venezuela, Guayana, Suriname und Französisch-Guayana gebildet und beherbergt 3.000 Fischarten.

 

60% dieses Beckens liegen auf brasilianischem Territorium, was 4.200.000 km2 entspricht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch all diese Eigenschaften ist dieses Biom verantwortlich für die Speicherung von 80 bis 120 Billionen Tonnen Kohlenstoff, was fast einem Drittel der globalen Speicherkapazität entspricht. Seine Vegetation gibt ungefähr 7 Billiarden m3 pro Jahr in die Atmosphäre ab. Selbst mit dem Rückgang der Abholzung in den letzten Jahren, erreichte die Abholzung 2015 mehr als 5.831 km2 für Land- und Viehwirtschaft oder illegalen Holzabbau. Jeder Baum, der gefällt oder gepflanzt wird, verändert einen Teil dieser Statistik.

 

Das moderne Leben hat uns eine Reihe von essenziellen Bedürfnissen sowie anderer, überflüssiger, auferlegt: Internet, Handy, Mobilfunk, Autos, Klimaanlagen, Energie, Nahrung, Kleidung und andere, die einen mittleren monatlichen Ausstoss von 2,07  Tonnen Kohlendioxid pro Person mit sich bringen. Selbst wenn wir grundlegende Handlungen in unserem Alltag ändern, wie z.B. Abfalltrennung oder bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen, geben wir weiterhin Kohlendioxyd und andere Gase in die Atmosphäre ab.

 

Der einzige Weg diese Folge auszugleichen ist das Pflanzen neuer Bäume. Um dies zu erleichtern, hat das Institut Soka – CEPEAM das Program zu Freiwilligen Umweltkompensation entwickelt (CAV).

 

Dieses Program ist offen, um es jedem Interessierten zu erlauben, einen monatlichen Beitrag von R$ 50,00 (fünfzig Brasilianische Reais) an das Institut Soka – CEPEAM zu zahlen, das im Gegenzug Setzlinge produziert, um degradierte Flächen zu revitaliseren und Bäume in urbanen Gebieten der Stadt Manaus zu pflanzen und Umwelterziehungsmassnahmen und wissenschaftliche Forschung zur Erhaltung des amazonischen Regenwaldes durchführt.

 

So können Sie mit einem kleinen monatlichen Beitrag helfen, die Natur zu erhalten und die Anpflanzung von Bäumen zu gewährleisten, die die Statistiken des amazonischen Bioms, das von so großer globaler Bedeutung ist, positiv zu beinflussen.

 

Kreation und Entwicklung ideiacafe Design und Kommunikation